Noch mehr Upcycling

Diesmal inspiriert vom LandLust-Weihnachtsheft. (Ja, ich gebe es zu, ich lese die LandLust! Und das auch noch gern!)

Wie wir ja eigentlich alle wissen, ist Aluminium viel zu schade für Wegwerfdinge, da es mit großem Aufwand, viel Quecksilber und oft unter Abholzen südamerikanischer Regenwälder gewonnen wird. Teelichtschalen aus Alu (oder, noch schlimmer, diese aktuell so beliebten Kapseln für Kaffee oder neuerdings auch Tee) sind also eigentlich eine Sauerei. Aber praktisch sind sie. Und Teelichter ohne Aluschalen kriegt man wieder nur für Aufpreis.

Was also tun? Teelichtschalen recyclen! Entweder beim Kerzengießen oder als Weihnachtsschmuck, darum geht es in diesem Post natürlich.

Im Gegensatz zum Zeitschriften-Spam-Upcycling im letzten Post ist diese Bastelei extrem simpel und geht ganz schnell. Natürlich sollte man nun nicht extra dafür Teelichter besorgen und abbrennen, aber wenn man sowieso dauernd seinen Tee auf einem Stövchen warm hält oder sonst aus irgendeinem Grund regelmäßig Teelichter verbraucht, ist das in der Vorweihnachtszeit eine schöne Bastelei.

teelichtMan braucht:

  • Leere Alu-Teelichthüllen, Wachsreste so gut wie möglich entfernt
  • kleine Schere
  • 1 Nadel
  • Nähgarn zum Aufhängen

Zuerst schneidet man den Rand der Teelichthülle zackenförmig ein und biegt die entstandenen Spitzen flach. Sorgfältige Leute können sich vorher die Abstände markieren, ich hab’s einfach freestyle nach Augenmaß gemacht.

teelicht1Dann legt man den entstandenen Stern auf eine feste, aber einstechbare Unterlage, z.B. einen Waschlappen, und sticht mit der Nadel Lochmuster hinein – nach Belieben oder nach Plan, immer wieder das Gleiche oder bei jedem Stern anders.

teelicht2Da capo ad nauseam bzw. bis keine Teelichthüllen mehr da sind.

Durch ein randnahes Loch zieht man dann einen Faden zum Aufhängen – und fertig!

Zwar halten die dünnen Sterne natürlich wenig Druck aus, dann knittern sie – man sollte sie also außer Reichweite von Kindern oder Haustieren aufhängen und flach gestapelt aufbewahren – aber dafür sehen die filigranen Anhänger geradezu antik aus und machen sich besonders im Rudel sehr hübsch. Schöner kann eine Teelichthülle nicht enden.

teelicht3Meine Sterne zieren jetzt meine Barbarazweige – anstelle der Blüten, die sich bisher noch nicht zeigen wollen…barbara2

Doch bei gaaanz genauem Hinsehen entdeckt man die ersten Knospen an den Japanquitten-Zweigen. Vielleicht klappt es also doch noch bis Heiligabend!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s