Die dümmsten Bauern ernten die dicksten Kartoffeln…

… sagen böse Zungen.

Wahr ist zumindest, dass man manchmal die besten Kartoffeln genau da erntet, wo man sich am wenigsten drum bemüht hat. Ob das nun dumm ist oder doch eher effizient, bleibt Auslegungssache…

In meinem Fall habe ich die dicksten Kartoffeln an einer Stelle geerntet, wo ich gar keine Kartoffeln gepflanzt habe. Das heißt natürlich nichts; wie wir ja wissen, kann mir bei der Vorjahresernte schon einmal der ein oder andere „Ärpel“ entgehen… Ähem! Außerdem enthält auch der Kompost, mit dem ich versuche, meinen Lehmboden aufzuwerten, gelegentlich Teile roher Kartoffeln. Wie dem auch sei: Schon im Sommer waren mir die Kartoffelpflanzen an ungeplanter Stelle aufgefallen. Beim Ausgraben der Sternmagnolienzwiebeln, die ja keinen Bodenfrost vertragen, fielen mir nun die dicksten Kartoffeln in die Hände, die ich je im eigenen Garten gefunden habe.

mischkultur02(Der Bierdeckel dient dem Größenvergleich.)

Da ich mich über derart prächtige Knollen freue, frage ich mich nun natürlich, ob dieses Ernteergebnis reproduzierbar ist. War es Zufall oder lag es an der versehentlichen Mischkultur, in der diese Kartoffeln gediehen sind?

mischkultur01Und wenn ja, welcher Pflanzpartner hat zu diesen dicken Kartoffeln geführt? Waren es die Gladiolenzwiebeln, die vielleicht die Wühlmäuse abgewehrt haben, wie man es Narzissenzwiebeln nachsagt? Oder war es der (übrigens auch sehr üppig gewachsene) Amarant, der ja entfernt mit der Mischkultur-Beinahe-Allzweckwaffe Spinat verwandt ist und noch dazu aus der gleichen Gegend stammt wie die Kartoffel? Oder war diese Ecke des Gartens mit der wärmenden Backsteinmauer im Hintergrund einfach besonders wachstumsfördernd?

Ich weiß es nicht, aber vielleicht bringt eine erneute Mischkultur von Amarant und Kartoffeln an anderer Stelle ja im nächsten Jahr weitere Erkenntnisse.

Eine weitere entzückende Kartoffel war übrigens diese hier:

mischkultur03Ja, das ist tatsächlich EINE Kartoffel – die einzelnen Knollen haben sich nicht getrennt. Ist sie nicht süß? Der Große war sich sofort mit mir einig, dass es sich hierbei um einen Troll handeln muss. Der bringt sicher Glück im Garten! Nun hoffe ich, in näherer Zukunft die Abenteuer des kleinen Tüftentrolls zu Papier bringen zu können.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s